Zur USA Südwesten 2008 Startseite
Home
Zur Person
USA 2011
USA 2009
USA 2008
Kanada 2007
Malta
USA 2003
Hurtigruten
Kreta 2002
Hong Kong 2000
Norwegen'97
Astronomie
Feldberg'99
Gästebuch
What's new?
Impressum

© 2008-2020
Uwe Logemann

Letzte Änderung:
21.02.2020

6008 Zugriffe
Seit: 2.11.2008
 

Las Vegas - Grand Canyon

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | >> ]

Der Hoover Dam an der Grenze Nevada / Arizona

Der Hoover Dam an der Grenze Nevada / Arizona

Nach dem Aufstehen kurz vor 7 Uhr frühstücken wir wieder im Hotel am Buffet. Dann unternehmen wir noch eine Fotorunde durch’s Hotel, bevor wir packen und den Express-Checkout nutzen. Wir  lassen uns unser Auto aus dem Valet-Parking (das ist am Strip kostenlos) holen, bevor es losgeht. Erst mal fahren wir zum Hoover-Dam, den wir uns eigentlich größer vorgestellt haben. Sicher, er ist groß, aber von den Bildern her hat man anderes erwartet, er sieht vor Ort weniger spektakulär aus, als man das im Kopf hat.

Man darf nicht viel auf den Dam mitnehmen, ein Schild informiert darüber, was man nicht mitnehmen darf und die Maximalgröße - scheinbar die Überreste von 9-11 und der Angst der Amerikaner vor einem Anschlag auf dieses nationale Heiligtum. Wir bringen die Fotorucksäcke sicherheitshalber wieder zum Auto zurück bevor wir – nur mit den Kameras bewaffnet - den Dam betreten. 

Hauswand eines Museum an der Route 66

Hauswand eines Museum an der Route 66

Durch das Visitor-Center gehen wir durch. Viel Pathos dort… nach dem Motto „wir können alles, wenn wir es nur wollen“. Uns beeindruckt das natürlich weniger... Dann fahren wir die kerzengerade Strecke nach Kingman runter. Dort schlagen wir in einem Museum auf, wo auch die ganzen Präsidentenportraits hängen (okay, sie sind etwas seltsam), indianische Stücke und die Geschichte der Minen der Gegend präsentiert wird – gewürzt mit ein wenig Route 66 Mythos. Kurzum: ein wildes Sammelsurium.

In Seligman an der Route 66

In Seligman an der Route 66

Danach hätten wir mal lieber auf mein Navi gehört, so fahren wir erst mal die Route 66 in die falsche Richtung – SW statt NO. Wir merken das und drehen. Vom Zauber der 66 ist nicht mehr viel da. Viele Biker tummeln sich auf der Strecke, aber sonst gibt es wenig lebendiges. Nur eine Tankstelle im alten Stil, wir fahren vorbei, weil wir sie auf der falschen Seite ist und wir denken, dass da schon noch eine auf unserer Seite kommt. Erst in Seligman gibt es mehr, und auch den berühmten (?) Barber-Shop des „Route 66 Clubs“… von nun an fahren wir auf den Interstate 40 in Richtung Flagstaff.

Barber-Shop an der Route 66

Barber-Shop an der Route 66

Bei Williams fahren wir dann ab auf den Hwy 64 nach Norden zum Grand Canyon. Dort angekommen gelingen nur noch wenige Bilder, bis die Sonne aus dem Canyon verschwunden ist, wir waren schon etwas zu spät.

Also fahren wir zurück und checken im Hotel zwei Meilen außerhalb des Parks ein.

Für das Dinner-Buffet im Best Western gibt es Warteliste, das andere Restaurant im Hotel erscheint uns zu nobel (oder besser gesagt zu teuer) – wir landen im Steakhouse ein paar Hundert Meter weiter. Rattlesnake-Bier aus seltsamen Gläsern und Steaks bzw. Spieß…

Sonnenuntergang am Grand Canyon

Sonnenuntergang am Grand Canyon

zumindest mein Spieß war gut. Nach der Rückkehr ins Hotel und Reisebericht tippen, Mails checken (WiFi kostenlos).

[ Weiter zu Tag 5 >> ]

Tipps zum Tag:

Nun, die Strecke ist recht lang, und es gibt nur wenige sehenswerte Stationen. Die erste ist der Lake Mead, die zweite der Hoover Dam. Die Route 66 hat in meinen Augen doch schon das meiste ihres Charmes eingebüßt und lebt vom Namen, zumindest in der Ecke. Das wenige, z.B. in Seligman, kann man dennoch gut mitnehmen. Ich würde das nächste mal aber zusehen, dass ich mindestens eine Stunde früher am Grand Canyon bin - auf jeden Fall so früh, um den Sonnenuntergang am Grand Canyon besser sehen zu können. Ach ja: Wild gibt es in der Dämmerung auch zu sehen.

Nützliche externe Links für zum Tag:

Die Route:

 

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | >> ]

Tag 4:
Las Vegas - Grand Canyon
Mittwoch, 17.9.2008

Wetter:
Strahlender am Morgen, im Verlaufe des Tages mehr Wolken, bei Kingman einige kräftige Schauer. Anfangs über 90°F, später am Grand Canyon unter 70°F

Bundesstaat:
Nevada, Arizona

Gefahren:
316 Meilen

Hotel:
Grand Canyon Squire Inn

Fakten und Tipps zur Reise:
siehe hier

Bildergalerie zur Reise:
siehe hier

Fotokalender:
13 Bilder dieser Reise als Fotokalender hier zu bestellen