Zur Neuengland 2009 Startseite
Home
Zur Person
USA 2011
USA 2009
USA 2008
Kanada 2007
Malta
USA 2003
Hurtigruten
Kreta 2002
Hong Kong 2000
Norwegen'97
Astronomie
Feldberg'99
Gästebuch
What's new?
Impressum

© 2010-2020
Uwe Logemann

Letzte Änderung:
21.02.2020

8726 Zugriffe
Seit: 18.1.2010
 

Rockport - Bath

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >> ]

Bei Newbury Old Town

Bei Newbury Old Town

Das Frühstück ist heute wieder recht amerikanisch – süss. Dafür kostenlos, und wir bekommen sogar frische Waffeln gemacht, der Kaffee ist auch durchaus geniessbar. Alles im Hotelpreis drin – für 89$ kann man da nicht meckern. Wir stopfen uns voll. Um kurz nach 9 Uhr checken wir aus und machen uns auf die Reise.

Wir wollen eigentlich noch zu einem Leuchtturm auf Cape Ann, den wir aber mangels ausreichender Beschilderung nicht finden, so dass wir eine unfreiwillige Rundfahrt auf der Halbinsel hinlegen – wir kommen sogar noch mal am Hotel vorbei.

Dann geht es aber wirklich los. Über Essex und Ipswich erreichen wir Newburyport, wo wir am Merimack River an der Promenade eine Runde drehen. Nicht so aufregend, aber okay.

An der Waterfront in Newburyport

An der Waterfront in Newburyport

Nachdem wir den Ort wieder verlassen haben, nehmen wir den I-95 nach Norden, um schneller voranzukommen. Bis dort hin war alles ziemlich gedrängt, oft waren nur 35mph möglich, auf dem Interstate sind es dann 65mph. Allerdings müssen wir heute mehrfach Maut bezahlen – 7$ insgesamt. Das Fortkommen ist es aber wert, denn der Hwy 1 führt doch durch zu viel bewohnte Gebiete (von „Städten“ oder „Dörfern“ zu reden wäre unpassend). Jedenfalls kommt man hier auf einem Highway langsamer voran als im Westen der USA, und das macht sich schnell bemerkbar.

Wir erreichen Kittery und überfallen erst einmal die dortigen Outlets – Tommy Hilfiger und Columbia haben es uns angetan – eigentlich noch mehr Shops, aber das schaffen wir einfach nicht. Erst nach 15 Uhr packen wir es voll gepackt, uns wieder in Richtung Interstate auf den Weg zu machen.

In Newburyport

In Newburyport

Die Ausbeute war mehr als ordentlich – die Preise sind unglaublich niedrig. Mit 5 Teilen (1 Longsleeve, 1 T-Shirt, 1 Jeans, 1 Pulli, 1 Poloshirt) gehe ich für 128$ (1€=1 ,46$, d.h. ca. 88€) aus dem Hilfiger-Laden raus. Ähnliches gilt für Columbia. Genial. Mehr davon, bitte!

Nächster Stopp ist Kennebunkport, wo die Bushs ein „Häuschen“ am Meer haben, was wir an der Ocean Avenue auch aus gebührender Entfernung fotografieren, bevor wir uns weiter auf den Weg machen. Das Haus ist klar zu als Sitz der Bushs zu erkennen, da ein Sichtschutz und auch hohe Zäune das Anwesen schützen.

Das Anwesen der Bushs in Kennebunkport

Das Anwesen der Bushs in Kennebunkport

Es ist schon recht spät geworden – als nächstes Ziel haben wir den Leuchtturm Portland Head Light ausgegeben. Bei Scarborough verlassen wir den Highway und irren ein wenig umher – die Beschilderung ist wieder einmal miserabel, und der Maßstab unserer Karten unpassend – erst verirren wir uns in einem Industriegebiet, dann finden wir einen Abzweigung nicht. Das Navi will Cape Elizabeth als „Sehenswürdigkeit“ nicht kennen und so fahren wir dann erst mal den  Hwy 77 in die falsche Richtung, bekommen die Kurve aber noch irgendwie.

Gegen 18:00 Uhr sind wir dann doch dort, gerade noch rechtzeitig, um einige Bilder zu machen. Aber eigentlich auch schon zu spät, die Sonne ist schon knapp über dem Horizont, Sonne auf dem weißen Leuchtturm und Schatten weiter unten im Wasser. Unfassbar, was man hier in die Ecke für ein paar Meilen und ohne Ortskenntnis braucht – im Westen geht das einfacher.

Portland Head Light

Portland Head Light

Wir steigen wieder ins Auto, den Stopp in Freeport in der zweiten Outlet Metropole haben wir uns längst abgeschminkt. Es geht schnurstracks in Richtung Hotel. Es ist schon kurz vor 19:30 Uhr, als wir das Hotel erreichen.

Glücklicherweise gibt es in dem Holiday Inn einen netten Pub mit „Bounty“ Atmosphäre, in dem wir noch ein wenig Seafood verspeisen (die erste Nahrung seit heute morgen um 8 Uhr) und zwei Bier trinken, bevor wir Reiseberichte tippen gehen…

[ Weiter zu Tag 5 >> ]

Tipps zum Tag:

Shoppen in den Outlets der Region (siehe Links)!! Daneben: Kennebunkport ist ein echter Touristen-Ort, wer aber mal das Anwesen der Bushs sehen will (oder dem Clan mal begegnen?) ist hier richtig. Man sollte die Zeit auf jeden Fall beachten, damit man Orte wie das Portland Head Light bei passendem Licht erreicht.

Nützliche externe Links für zum Tag:

Die Route:

 

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >> ]

Tag 4:
Rockport - Bath
21.9.2009

Wetter:
Strahlender Sonnenschein. Obwohl es nachts kalt war ist es am Morgen bereits in der Sonne recht warm. Mittags bis 70°F

Bundesstaat:
Massachusetts, Maine

Gefahren:
192 Meilen

Hotel:
Holiday Inn, Bath
Typisches Motel am Highway, typisch Holiday Inn. Direkt am Highway gelegen, wenig direkt außen herum.

Fakten und Tipps zur Reise:
siehe hier

Bildergalerie zur Reise:
siehe hier

Fotokalender:
13 Bilder dieser Reise als Fotokalender hier zu bestellen