Zur Neuengland 2009 Startseite
Home
Zur Person
USA 2011
USA 2009
USA 2008
Kanada 2007
Malta
USA 2003
Hurtigruten
Kreta 2002
Hong Kong 2000
Norwegen'97
Astronomie
Feldberg'99
Gästebuch
What's new?
Impressum

© 2010-2020
Uwe Logemann

Letzte Änderung:
21.02.2020

8166 Zugriffe
Seit: 20.1.2010
 

Acadia National Park

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >> ]

Sand Beach

Sand Beach

Heute morgen sieht die Welt etwas besser aus – zumindest kein Nebel und nicht wirklich kalt. Wir frühstücken in dem für das Motel eigentlich viel zu kleinen Frühstücksraum (das übliche amerikanische Continental Breakfast). 

Gegen 8:45 Uhr brechen wir auf.  Wir fahren erst in den Park hinein, ohne auf einen eigentlichen Eingang mit Häuschen zu stoßen – das passiert später auf dem Loop aber noch, und wir sparen 20$, weil ich den Nationalpark-Pass von letztem Jahr eingepackt hatte – und der ist noch bis Ende September gültig. Wir fahren die ersten Stationen an.

Otter Cliff

Otter Cliff

Vor der Ranger-Station biegen wir zu Sand-Beach ab. Danach geht es über Thunder Hole, wo die Wellen bei Flut spektakulär an die Felsen krachen, nach Otter Cliff und Otter Point.

Wir biegen dann zum Bass Harbor Head ab. Erst fahren wir zu weit, fast bis Seal Cove, dann bemerken wir den Irrtum und drehen wir.

Am Leuchtturm entstehen ein paar nette Bilder bei gutem Wetter - es ist die beste Stunde des Tages.

Dann machen wir uns auf den Weg zurück. Wir fahren wieder in den Park hinein. Am Jordan Point House genießen wir einen Cappuccino mit Popovers für $10,25 und Seeblick inklusive (alle Gedecken liegen so, dass jeder den Blick auf den See genießen kann),

Enten auf Desert Island in der Nähe von Tremont

Enten auf Desert Island in der Nähe von Tremont

dann am Jordan Pond etwas entlang – ein paar Bäume haben ihre Foliage-Kleid angelegt.

Zurück zum Parkplatz. Nun auf zum Cadillac Mountain. Diesig, keine Fernsicht. Zudem fegen oben die Wolken über den Kamm. Durch den Wind ist es richtig frisch, man wird gut durchgeblasen.
Wir fahren hinunter – auf den Sonnenuntergang vor Ort zu warten ist sinnlos.

In Bar Habor shoppen wir T-Shirts. Wir beschließen, gleich im Ort essen zu gehen. Route 66 – Lobster von der Tageskarte für 17$. Damit ist das Soll erfüllt.

Bass Harbor Head

Bass Harbor Head

Zurück zum Hotel, Duschen, Route für den nächsten Tag festlegen – dabei haben wir Probleme bei der Online-Buchung für das Hotel am nächsten Abend, bekommen es aber dann noch gebacken...

[ Weiter zu Tag 7 >> ]

Cadillac Mountain

Cadillac Mountain

Tipps zum Tag:

Bei gutem Wetter ist ein Tag für den Park definitiv zu wenig. Selbst wenn man nur mit dem Auto die Runde macht und nicht viel wandert ist ein Tag schnell vorbei. Unbedingt Bass Harbor Head mitnehmen - der bisher schönste Leuchtturm.

Nützliche externe Links für zum Tag:

Die Route:

 

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >> ]

Tag 6:
Acadia National Park
23.9.2009

Wetter:
B
edeckt am morgen, nicht zu kalt. Am frühen Nachmittag kommt die Sonne heraus, bis 74°F. Auf dem Cadillac Mountain starker Wind mit heftigen Böen und sehr kühl.

Bundesstaat:
Maine

Gefahren:
96 Meilen

Hotel:
Best Western Acadia Inn
(siehe auch gestern)

Fakten und Tipps zur Reise:
siehe hier

Bildergalerie zur Reise:
siehe hier

Fotokalender:
13 Bilder dieser Reise als Fotokalender hier zu bestellen