Zur Neuengland 2009 Startseite
Home
Zur Person
USA 2011
USA 2009
USA 2008
Kanada 2007
Malta
USA 2003
Hurtigruten
Kreta 2002
Hong Kong 2000
Norwegen'97
Astronomie
Feldberg'99
Gästebuch
What's new?
Impressum

© 2010-2020
Uwe Logemann

Letzte Änderung:
21.02.2020

8699 Zugriffe
Seit: 4.1.2010
 

Boston

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >> ]

Das Massachusetts State House am Boston Common

Das Massachusetts State House am Boston Common

Die Nacht war ganz okay. Zwar heulten hin und wieder die Sirenen, und es war z.T. auch etwas laut im Hotel tief in der Nacht, aber ich habe gut geschlafen. Gegen 6:15 Uhr bin ich schon richtig wach, obwohl der Wecker doch erst um 7 Uhr angehen soll. Gegen 6:30 Uhr ist dann die Nacht richtig rum – wir stehen auf.

Nach dem Duschen überlegen wir, wo wir frühstücken können. Gestern Abend haben wir in der Nähe außer Starbucks nichts gesehen. Da wir aber für den ganzen Tag vorsorgen wollen, entscheiden wir uns für unser Hotel. $12,95 für’s Buffet, Getränke (Kaffee, O-Saft) gehen extra. $44 zu zweit sind happig, aber wir sind gerüstet für den Tag.

Old State House

Old State House

Wir machen uns um 8:30 Uhr auf zum Startpunkt des Freedom Trail am Boston Common. Von dort aus laufen wir die Stationen ab bis zur USS Constitution. Dort werden wir durchleuchtet, bevor wir ins Visitor Center und von da aus auf das Schiff kommen. Leider wird es bis Ende 2010 restauriert, das Oberdeck abgedeckt und die Masten halb demontiert. Crewmitglieder spielen Tour-Guides, und erzählen in 20 Minuten einiges zur Geschichte. Das Ende der Tour mit dem Obelisken tun wir uns nicht mehr an, stattdessen laufen wir den Weg zurück zum North End, das mit auf dem Hinweg schon gut gefallen hat – viele Bars, Leben, italienische Küche und der Quincy-Markt, wo wir uns einen Kaffee und ein Muffin holen, und uns auf einer Bank etwas ausruhen. Vorher waren wir im Hard Rock Cafe und haben uns ein T-Shirt gekauft – das muss einfach sein.

Markt an der Hanover Street

Markt an der Hanover Street

Wir machen uns dann auf den  Weg zur nachgespielten Boston Tea Party – in meinem Reiseführer steht „geschlossen bis Sommer 2009“. Nun ja – das Schiff ist gar nicht da, also dauert der Sommer 2009 noch… egal. Wir laufen zurück in Richtung Hotel. Im Boston Common ist nun ein riesiges Fest. Bands spielen, viele junge Leute, T-Shirts mit Hanf-Pflanzen drauf, Leute auf der Bühne sagen „in Amerika gibt es keine Freiheit“. Die Polizei bewacht das friedliche Fest der Jugend ruhig. Alles geht sehr gesittet ab, selbst an den Verpflegungsstationen stehen alle in Reih’ und Glied.

USS Constitution

USS Constitution

Wir biegen dann aber noch in Richtung Back Bay ab. Dort landen wir an der Trinity Church und dem Hancock Tower. Scheinbar hat mein Reiseführer recht- der sagt nämlich, dass die Aussichtsplattform seit 9/11 geschlossen ist. Nichts von wegen Aussicht auf Boston. Auf dem Rückweg sehen wir vor den Trinity Church und in den Parks jede Menge Brautpaare und ihre Fotografen – wir wundern uns nur, wie viele das sind.

Statue von George Washington

Statue von George Washington

Mit runden Füßen kommen wir gegen 18:30 Uhr im Hotel an und ruhen uns etwas aus.

Gegen 20 Uhr machen wir uns auf zum Abendessen und landen in einer Bar im North End. Dort essen wir etwas und trinken auch das ein oder andere Bier. Dann gehen wir gegen 22:30 Uhr zurück zum Hotel. Sowohl hin als auch zurück finden wir den Weg zum Ziel sehr gut – die Downtown von Boston ist doch recht überschaubar, und einige Hochhäuser sind gute Wegweiser.

Im Hotel komplettieren wir noch den Tagesbericht, bevor wir uns ins Bett begeben.

[ Weiter zu Tag 3 >> ]

Tipps zum Tag:

Heute ist der Tag des Freedom Trails - der etwa 4 Kilometer lange Weg durch Boston führt an wichtigen Stationen des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs vorbei. Man folgt einfach der roten Linie auf dem Bürgersteig oder dem Straßenpflaster, beginnend am Boston Common. Am Ende des Weges erreicht man die USS Constitution und den Bunker Hill. Sehr empfehlenswert, weil man eine Menge von Boston sieht. Einige Viertel wie das North End laden zum Verweilen ein - hier kann man die italienischen Lebensmittel in den Läden bewundern oder einen Kaffee trinken und ein Stück Kuchen essen, eine willkommene Gelegenheit, die Füße auszuruhen.

Nützliche externe Links für zum Tag:

Die Route:

 

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >> ]

Tag 2:
Boston
19.9.2009

Wetter:
Strahlender Sonnenschein, am Morgen sehr frisch, mittags um die 20°C mit kühlem Wind

Bundesstaat:
Massachusetts

Hotel:
Holiday Inn at Beacon Hill
(siehe gestern)

Fakten und Tipps zur Reise:
siehe hier

Bildergalerie zur Reise:
siehe hier

Fotokalender:
13 Bilder dieser Reise als Fotokalender hier zu bestellen