Zur Neuengland 2009 Startseite
Home
Zur Person
USA 2011
USA 2009
USA 2008
Kanada 2007
Malta
USA 2003
Hurtigruten
Kreta 2002
Hong Kong 2000
Norwegen'97
Astronomie
Feldberg'99
Gästebuch
What's new?
Impressum

© 2010-2020
Uwe Logemann

Letzte Änderung:
21.02.2020

7132 Zugriffe
Seit: 23.1.2010
 

Lee - Mystic

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >> ]

Das Mark Twain Haus in Hartford

Das Mark Twain Haus in Hartford

Die Nacht war etwas unruhig – der Hwy 20, der am Haus vorbei führt, ist selbst am späten Abend und frühen Morgen rege frequentiert. Deswegen und auch wegen des Wetters eilen wir uns nicht zu sehr, sind gegen 8:10 Uhr am Frühstücksraum – dem Restaurant von gestern Abend. Hastig wird vor uns das Schild „closed“ auf „open“ umgedreht.

Scheinbar ist der gute Mann längst nicht fertig – er fragt noch, ob wir schon ab 7 Uhr dastehen, (da hätte das Frühstück bereitstehen sollen) und er ist wohl etwas erleichtert, dass wir doch erst gerade gekommen sind.

Das Frühstück ist nicht gerade der Renner – der Kaffee ist dünn, der O-Saft fast Wasser – der frisch nachgefüllte Apfelsaft dagegen gut. Das Danish besteht nur noch aus Bröckchen und der Toaster funktioniert nur halb.

Lok in Essex

Lok in Essex

Gut, dass die Waffelmaschine irgendwann auch warm ist… natürlich hatten wir uns auch in den Restaurant-Bereich mit Seeblick gesetzt (der auch mit Messer und Gabel gedeckt war), was dem guten Mann gar nicht gepasst hat – er hatte diesen Bereich wohl absperren wollen. Nun sitzen wir da, und auch ein deutsches Pärchen gesellt sich dazu – aber dann ist Schluss: Er riegelt alles mit einer Kette ab (obwohl wir noch drin sitzen), als andere dazu kommen wollen. Er verweist die Neuankömmlinge auf den Frühstücksbereich. Nun gut, wir beenden das Frühstück und packen in dem beengten, kleinen Zimmer.

Wir fahren los, grobe Richtung Hartford. Erst ist es bedeckt, bald kommt aber mehr und mehr die Sonne heraus. Als das passiert, haben wir den landschaftlich interessanten Teil leider schon hinter uns.

Station des Essex Steam Train

Station des Essex Steam Train

Vor Hartford hat uns die Grossstadt wieder eingeholt. Mir bereitet das nach den Tagen mit viel Ruhe eher Stress.

Wir suchen das Mark Twain Haus auf. Die Führung ist sehr interessant, zeigt sie doch den Charakter dieses Mannes, der wohl gerne andere mal geblendet oder auf die Schippe genommen hat. Interessant wird das ganze auch durch den Führer, der das interessant erzählt und viele Kleinigkeiten erwähnt.

So zum Beispiel ist die Eingangshalle deswegen so dunkel, damit Besucher die Tapete für Marmor halten, oder im Esszimmer die Tapete an der Wand für Leder. Dazu Details der ausgestellten Stücke, wie ein Bierseidel mit der deutschen Aufschrift „lass dein Liebchen fein nicht zu lang allein“. Die Geschichten, die er rundherum erzählt, lassen die 50 Minuten wie im Flug vergehen.

In Essex am Connecticut River

In Essex am Connecticut River

Es geht weiter zu einem Höhepunkt des Tages – Shoppen in einem weiter Outlet-Center in Killingworth. Tommy Hilfiger, Levi’s, GAP, Quicksilver – tolle Sachen, ich lasse noch mal gut 120$ dort, aber bekomme dafür 2 Levi’s Jeans, von Tommy Hilfiger 1 Poloshirt, 1 T-Shirt und einen Kapuzenpulli, und dazu von GAP noch eine Jeans – Wahnsinn: Bei dem aktuellen  Dollarkurs sind das 82 EUR – für alles zusammen!! Die Jacke bei Quicksilver für $35 lasse ich hängen – vielleicht ein Fehler. Cool war sie ja, aber auch recht dick gefüttert, ich wollte eher etwas dünneres – bei  dem Preis werde ich es wohl dennoch bereuen…

Danach fahren wir weiter, kommen in Essex an den Eisenbahnen der Essex Steam Train vorbei – eigentlich eher zufällig auf dem Weg zu dem kleinen, malerischen Ort am Fluss. Wir machen an beiden Stationen ein paar Bilder, bevor es zum Tagesziel nach Mystic geht. Auf dem I-95 kommen wir noch in einen Stau aufgrund eines Unfalls – bereits der zweite Unfall, an dem wir in diesem Urlaub vorbeikommen. Trotzdem sind wir gegen 18:10 Uhr am Hotel. Wirklich tolle Zimmer mit jeglichem Multimedia-Krempel und 42“ Flachbild -Fernseher. Viel Platz zudem – super.

Essex

Essex

Später gehen wir im Steak Loft um die Ecke New York Steaks essen – mit 29$ für die 11oz nicht eben billig, aber ausgezeichnet, und auch hier wieder mit Salatbar.

Eigentlich wollen wir uns dann noch eine Sixpack Bier an der Tankstelle holen, aber das scheint hier in Connecticut wieder mal nur in Liquor Stores zu gehen.

So drehen wir um und trinken an der Bar im Steak Loft noch zwei Bier – Livemusik vom feinsten – der Sänger sieht aus wie Klaus Meinen ein paar Jahre älter und eine paar Kilo schwerer, der Mann an den Drums wie der Bruder von Jesco von Putkamer von der NASA. Dazu noch ein junger Asiate, für den ich aber kein Pendant parat habe…

[ Weiter zu Tag 12 >> ]

Tipps zum Tag:

Auch wenn man drinnen nicht fotografieren darf - die Tour durch das Mark Twain Haus war kurzweilig. Das Shoppingcenter in Killingworth kann ich ebenfalls empfehlen. Für Liebhaber von Dampfloks sind sicher auch die Bahnen der Essex Stream Train Company einen Besuch wert.

Nützliche externe Links für zum Tag:

Die Route:

 

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | >> ]

Tag 11:
Lee - Mystic
28.9.2009

Wetter:
Nachts hat es geregnet. Es ist aber recht warm. Später am Tag erreichen wir bei Sonnenschein 76°F, bevor es sich gegen 16 Uhr wieder eintrübt. Spät am Abend regnet es leicht.

Bundesstaat:
Massachusetts, Connecticut

Gefahren:
142 Meilen

Hotel:
Hyatt Place, Mystic
Super – Zimmer 1A eingerichtet, modern, stilvoll. WiFi und ein gute Continental Breakfast inklusive – für den Preis eine Empfehlung.

Fakten und Tipps zur Reise:
siehe hier

Bildergalerie zur Reise:
siehe hier

Fotokalender:
13 Bilder dieser Reise als Fotokalender hier zu bestellen