Zur USA-Südwest 2011 Startseite
Home
Zur Person
USA 2011
USA 2009
USA 2008
Kanada 2007
Malta
USA 2003
Hurtigruten
Kreta 2002
Hong Kong 2000
Norwegen'97
Astronomie
Feldberg'99
Gästebuch
What's new?
Impressum

© 2012-2020
Uwe Logemann

Letzte Änderung:
21.02.2020

333 Zugriffe
Seit: 9.4.2012
 

Susanville - Virginia City - Lake Tahoe

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13| 14 | 15 |16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | >> ]

Reno - the biggest little city in the world

Reno - the biggest little city in the world

Aufstehen um 7 Uhr, Frühstück wieder gegen 745 Uhr. Diesmal gibt es nur Süßes, aber dafür auch Waffeln und Joghurt. Der Kaffee ist etwas dünn, aber genießbar.

Wir brechen gegen 9 Uhr auf. Bald verengt sich das Tal und es geht bergiger weiter. In Reno fahren wir zu den Casinos. Jetzt wird uns klar, wieso so viele Motorräder unterwegs waren – Street Vibrations in Reno und Virginia City. Wir flanieren durch die abgesperrte Meile an den Casinos, erstehen ein T-Shirt des Festivals und gucken uns die ganzen Maschinen an. Natürlich viele Harleys dabei… ohne das Festival würde Reno allerdings nicht viel her machen, mit Las Vegas kann sich das nicht ansatzweise messen. Alles wirkt auch leicht in die Jahre gekommen…

Unterwegs - Reno liegt im Hintergrund

Unterwegs - Reno liegt im Hintergrund

Dann machen wir uns auf nach Virginia City. Den ganzen Weg begleiten uns Scharen von Motorrädern. Als wir in Virginia City ankommen trifft uns der Schlag – die ganze Stadt ist ein einziges Motorrad Festival – nicht in Reno geht die Party ab, sondern in Virginia City! Tausende Biker mit ihren Bikes und mehr oder weniger heissen Bräuten auf dem Sozius. Locker geht es zu, während die Bikes dicht an dicht über die Hauptstraße prominieren und gefeiert werden. Anzügliche Schilder und Sprüche, leicht bekleidete Mädels werben für Cocktails, und der ein oder andere blanke Busen kommt zum Vorschein – und das in Amerika! Ein irres Festival, die ganze Main Street ist dicht an dicht bevölkert mit Menschen, Maschinen und Ständen. Die Leute quellen aus den Saloons, Bier und Drinks an jeder Ecke, und die Polizei guckt entspannt zu.

Street Vibration - Biker ohne Ende

Street Vibration - Biker ohne Ende

In Unkenntnis der Lage wollten wir erst durch den Ort durchfahren – wie gut, dass wir das nicht gemacht haben, sondern dem Umleitungsschild für den Drive Thru Traffic gefolgt sind. So konnten wir das Auto am Rand einer Straße oberhalb der Hauptstraße parken und mussten uns nicht in die endlose Reihe von Bikes und Autos einreihen.

Wir schlendern durch die bis zum Erbrechen volle Straße und bestaunen dieses irre Festival. Es riecht nach Benzin und knattert und tuckert an jeder Ecke – und zwar ohrenbetäubend.

Vom Virginia City aus dem Reiseführer ist nichts übrig, die Biker und das Festival haben alles in der Hand, und so beschränken wir uns auch ungeplant auf das Aufnehmen der Stimmung.

Cocktail gefällig?

Cocktail gefällig?

Am Horizont wird es nun dunkler, und wir gehen zurück zum Auto. Über den Gold Hill geht der Weg nun weiter. In Carson City angekommen weichen wir einem Regenschauer aus, in dem wir uns in ein Café an der Carson Street verdrücken und einen Kaffee trinken. Danach schauen wir nach dem State Capitol, das auch nicht wirklich viel hermacht und nach den Häusern im viktorianischen Stil in der Historic Downtown. Alles nicht so spannend.

Wir tanken für $3,56/Gallone und fahren rüber zum Lake Tahoe, wo wir in South Lake Tahoe in der Timber Cove Lodge einchecken. Alles sehr touristisch hier, das Best Western ist sehr groß und die Zimmer eher klein. Viel Betrieb auf der Straße, und die Zimmer erscheinen eher hellhörig. Von unserem Balkon am Ende eines  Blocks können wir immerhin den See sehen.

Wir beschließen abends in die nahe Brauerei zu gehen. Die ist gut, Indian Pale Ale und Needle Peak Ale, dazu ein Burger, der ein wenig feuert.

Bet I can guess your weight by feeling your boobs.....

Bet I can guess your weight by feeling your boobs.....

Wir dürfen sogar noch eine Runde bestellen und bekommen nicht sofort die Rechnung, als wir fertig sind mit Essen. Nebenbei bekomme ich an der Bar mit, dass sie heute in Sparks nahe Reno den lokalen Clan-Chef der Hells Angels erschossen haben… soweit waren wir da gar nicht weg.

Weiter zu Tag 6 >>

Nützliche Tipps zum Tag:

Gegen Las Vegas kommt Reno definitiv nicht an, erst recht nicht Carson City. Beides muss man nicht unbedingt gesehen haben. Landschaftlich ist der Weg nach Virginia City recht reizvoll. Erst dann wird es sehenswert. Nicht jeder wird ausgerechnet zu den Street Vibrations dort sein, so dass man sich sicher besser auf diese durchaus sehenswerte alte Stadt einlassen kann. Wir hatten da ein besonderes Erlebnis...

Nützliche externe Links zum Tag:

Die Route:

 

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13| 14 | 15 |16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | >> ]

Tag 5:
Susanville - South Lake Tahoe
24.9.2011

Fahrstrecke:
158 Meilen

Wetter:
Am Morgen sonnig und kühl, schnell über an die 80° ran. Höchsttemperaturen um die 84°F. Hinter Virginia City Regenschauer, auch in Carson City und bis zum Lake Tahoe immer wieder mal dunkle Wolken Regenschauer, aber warm

Bundesstaat:
Kalifornien, Nevada

Hotel:
Best Western Timber Cove Lodge. Sehr großes, auf mehrere Gebäude verteiltes, mehrstöckiges Motel. Direkt am See und am Strand gelegen(inklusive Bootssteeg). Wenn das Motel voll ist (beispielsweise am Wochenende), muss man beim Frühstück warten.

Fakten und Tipps zur Reise:
siehe hier

Bildergalerie zur Reise:
siehe hier

Fotokalender:
13 Bilder dieser Reise als Fotokalender hier zu bestellen