Zum Start der Malta Homepage
Home
Malta
Reiseroute
Anreise
Valletta
Marsaxlokk
Der Norden
Zentral-Malta
Gozo
Der Osten
Abreise
Impressum
Gästebuch

© 2003-2020
Uwe Logemann

Letzte Änderung:
21.02.2020

5599 Zugriffe
Seit: 8.1.2005
 

Abreise von Sliema

[ << | Home | Route | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | >> ]

St. Juliens tagsüber

St. Juliens tagsüber

Nach dem Frühstück machen wir uns auf, die Sache mit dem Unfall dem Chef zu erklären. Erfreut ist er sicher nicht, aber auf der anderen Seite sieht er es auch locker. Er bedauert es, dass wir nichts schriftliches von der Polizei haben, nimmt aber unsere Schilderung und die Daten auf. Das ganze Prozedere dauert eine Weile, aber das war’s dann auch für uns. Zu gerne hätte er noch ein paar Euros hereingeholt und uns zum Flughafen gefahren, aber das ist ja alles schon für uns organisiert. Die Zeit bis dahin vertreiben wir uns, indem wir an der Promenade entlang schlendern und dann in Sliema in den Mexikaner einfallen und sehr früh etwas zu Mittag essen wollen. Er macht gerade auf und wir müssen uns erst mal einen Moment mit etwas zu trinken begnügen, die Küche ist noch nicht warm.

Balluta Bay mit Blick auf unser Hotel

Balluta Bay mit Blick auf unser Hotel

Nach der Stärkung laufen wir zurück zum Hotel, ziehen uns lange Hosen an, denn wir rechnen nicht damit, dass es zuhause warm sein würde.

Dann werden wir abgeholt und erleben noch mal, wie man auf Malta Taxi fährt. Vorfahrt wir durch Hupen geklärt (auch oder gerade wenn man nichts sieht). Der Taxifahrer findet dabei Wege, die wir in den Tagen nicht gefunden haben. Kurz vor dem Flughafen philosophieren wir noch ein wenig mit ihm – es laufen gerade Nachrichten und man berichtet von irgendwelchen politischen Scharmützeln… wir einigen uns darauf, dass überall auf der Welt das Wort des Volkes bei den Politikern auf der einen Seite hinein und auf der anderen Seite hinaus wandert – Politikverdrossenheit kennt man wohl überall, nur nimmt man es woanders auf der Welt etwas lockerer als in Deutschland. Wir steigen aus, schnappen unsere Koffer und Taschen und verschwinden in der Check-In-Halle des Flughafens…

Valletta bei Nacht

Valletta bei Nacht

Der Check-In dauert ewig – vor uns gibt es wohl Probleme. Hinter uns sehen wir eine Mann mit langen blonden Haaren (Marke Spät-Hippie), den wir schon auf dem Hinweg sahen und der eine Woche auf Gozo war. Man wechselt ein paar Worte. Kurz darauf erfahren wir auch den Grund für die Verzögerung vor uns: Der Flieger hat Delay – wir bekommen dafür einen Gutschein für einen Snack. An der Bar, wo man das gegen etwas zu trinken und ein Sandwich einlösen kann, staut sich alles. So die Zeit totzuschlagen ist nervig... und es dauert wirklich lange, die Geduld wird arg strapaziert. Alles in der Wartehalle herum, zwischendurch keimt mehrfach Hoffnung auf, ohne dass diese dann auch erfüllt wird. Am Ende haben wir geschlagene zweieinhalb Stunden Verspätung. Als wir dann im Bus sind, werden wir noch mal im eigenen Saft gekocht, weil es drinnen wahnsinnig heiß und stickig ist, und der Bus nicht losfährt. Wir fragen uns, auf was er eigentlich wartet...? Irgendwann ist auch das vorüber und wir sitzen im Flieger. Dann heben wir ab und lassen Malta unter uns.

So, das war der Reisebericht. Hat Euch der Reisebericht gefallen? Dann würde ich mich über einen Gästebucheintrag freuen.

[ <<< Zurück zur Übersicht ]

Zusatzinformationen

Leider wurden wir schon gegen Mittag von Hotel abgeholt. Der Flieger sollte um 1520 Uhr gehen. Daher bliebt vom Tag nicht viel übrig. Lediglich ein wenig an der Promenade entlang laufen war möglich, da wir ja noch auschecken und die Sache mit dem Auto klären mußten. Leider hatte dann der Flieger letztendlich noch zweieinhalb Stunden Verspätung - als wie dann endlich abhoben, hätten wir schon in Frankfurt landen sollen.

Wie auch immer: Die Woche war sehr abwechslungsreich und interessant. Einen Badeurlaub kann man auf Malta aber vergessen. Ebenso sollte man sich einen Gedanken an eine Radtour auf der Insel von vornherein aus dem Kopf schlagen.

Wer unter diesen Randbedingungen immer noch nach Malta will, findet dort Kultur und Fotomotive satt. Wie lange man reisen sollte? Eine Woche mindestens, vielleicht besser 10 Tage oder gar zwei Wochen - je nach dem, wieviel Zeit man sich nehmen will.

[ << | Home | Route | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | >> ]

Tag 8:
3. September 2004
(Freitag)

Flug:
Air Malta
zweieinhalb Stunden Verspätung

Wetter:
Sonnig und sehr heiß, bei der Ankunft in Frankfurt typisch deutsch... ;-)