Kanada - bitte hier klicken um auf die Kanada '07 Startseite zu kommen!
Home
Zur Person
Kontakt
Gästebuch
Kalendershop
USA 2009
USA 2008
Kanada 2007
Malta
USA 2003
Hurtigruten
Kreta 2002
Hong Kong 2000
Norwegen'97
Links
Astronomie
Scripting
Feldberg'99
What's new?
W3Com Homepage

© 2007 W3Com

Letzte Änderung:
24.01.2010

6841 Zugriffe
Seit: 16.12.2007

 

Vancouver - Frankfurt

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | >> ]

Blick aus dem Hotel am Morgen

Blick aus dem Hotel am Morgen

Frühstück wie gestern, es ist eher ungemütlich. Das Bier von gestern hängt mir noch in den Knochen. Keine Kopfschmerzen, aber müde bin ich doch, obwohl wir heute erst um 8 Uhr aufstehen. Um 11 Uhr müssen wir auschecken. Wir treffen die Thüringer noch beim Frühstück und ich tausche Visitenkarten aus. Sie fliegen knapp zwei Stunden vor uns. In der Bar unten gucken die Leute Rugby , und es geht zeitweise hoch her. Jedenfalls geht das ganz wieder nach dem Motto "Pub-Gäste gehen vor Hotel-Gäste". Das ist dann auch der Grund, wieso gestern und heute das Frühstück der Hotelgäste leiden muss - Rugby verrückte Iren oder irisch-stämmige Kanadier…

Vor dem Hotel

Vor dem Hotel

Dann packen wir, was in dem engen Zimmer nicht leicht ist. Kurz vor 11 Uhr checken wir aus und fahren durch den strömenden Regen zum Flughafen, wo wir gegen 11:30 Uhr ankommen. Wir stellen das Auto in der Alamo-Schlange ab. Als ich checken will, wie es nun weiter geht und vom Schalter zurück komme, treffe ich die Österreicher, die mir bestätigen, dass da doch Leute rumrennen und die Autos wieder einbuchen. Bei uns macht das ein Mädel, die sich aber nicht für den Schaden aus Smithers interessiert. Dem Österreicher ging es genauso. Für den Riss in seiner Scheibe und den fetten Steinschlag interessiert sich erst mal auch niemand. Mal sehen, was die Kreditkartenabrechnung später sagt, d.h. ob Alamo was abbucht.

In der Check-In Schlange treffen wir dann auch die Bad Segeberger wieder. Der Flug ist übrigens überbucht und der arme Lufthansa-Mensch muss nun sehen, wie er 10 Leute freiwillig auf einen anderen Flug bekommt - uns jedenfalls nicht, wir haben keine Lust, und wollen den schnellsten Weg nach Hause.

Wir machen mit der Dame am Check-In ein wenig Smalltalk und bekommen auch ein Fensterplatz und einen Gangplatz. Also das hat schon mal geklappt, und keine Excuse -me-Seats. Nach dem Check-In trinken wir noch einen Seattle's Best Coffee Cappuccino und ich tippe den Reisebericht dabei weiter. Die Österreicher setzen sich zu uns,

LH493 nach Frankfurt

LH493 nach Frankfurt

wir bleiben bis kurz nach 14 Uhr sitzen und quatschen, bevor wir dann doch durch die Security durchgehen (was hier im Unterschied zu Frankfurt sehr schnell ging!) und uns im Flugbereich noch einen letzten Burger bei A&W gönnen - als letztes Mittagessen, bis wir im Flieger etwas bekommen wird es sicher dauern. Am Gate D55 kommen wir gegen 14:45 Uhr an und müssen jetzt auf das Boarding um 15:20 Uhr warten. Um 15:50 Uhr soll der Flieger (Airbus 340-600, Flugnummer LH493) dann in Richtung Heimat starten. Draußen ist es immer noch grau in grau, die weiße Maschine hebt sich kaum vom Hintergrund ab, als wir die letzten Bilder machen. Zudem regnet es immer noch ordentlich. Nicht auszudenken, wären wir heute in Vancouver angekommen und hätten jetzt die Tour vor uns…. So hatten wir doch alles in allem gutes Wetter - am Anfang  sogar perfekt, fast schon zu gut. Lediglich der letzte Montag mit der Inside Passage war sehr schade. Ansonsten hatten wir aber viel Glück mit dem Wetter und sind einige Male dem schlechten Wetter davon gefahren. 

Vor dem Hotel

Unser Airbus A340-600

Um 16:18 Uhr ist es dann soweit - LH493 hebt ab und wir verlassen bei strömendem Regen den kanadischen Boden. Bei 400m verschwinden wir in den Wolken, aus denen wir erst eine ganze Weile später in ca. 9500 Metern wieder raus sind. Die Zeit ist diesmal ziemlich lang auf dem Rückflug - besser gesagt: es kommt mir so vor. Ziemlich genau 9 Stunden später, um 10:20 Uhr, setzt unser Airbus auf Rhein-Main auf - wir sind zurück in der Heimat! Ziemlich lange laufen wir zum Gepäckband, dann schnell ab zum Taxi und nichts wie ab nach Hause.

[ << ENDE | Tipps | Zurück zum Anfang >> ]

Ein Fazit fällt auch nach zwei Monaten in der Heimat nicht schwer: Es war sicher eine Traumreise, und jetzt, kurz vor Weihnachten 2007, fällt es schwer, neue Ziele ins Auge zu fassen. Die Latte für weitere Urlaube liegt hoch. Wenn ich sagen sollte, was mir am besten gefallen hat, dann ist die Antwort auch klar. Die Gegend um Banff, dem Icefield Parkway und Jasper ist für mich das Highlight schlechthin gewesen. Hier hat auch das Wetter 100% gepasst (na ja, sagen wir 98%). Und hier gibt es sicher noch viele Dinge zu entdecken, was wir alles gar nicht geschafft haben. In der Ecke hätte man auch den gesamten Urlaub verbringen können...

PS: Hat Euch der Reisebericht gefallen? Vielleicht habt Ihr dann ja Lust, eine Nachricht im Gästebuch zu hinterlassen.

Nützliche externe Links für zum Tag:

[ << | Home | Route | Tipps | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | >> ]

Tag 22:
Vancouver - Frankfurt
Sonntag, 30.9.2007

Wetter:
es ist kalt und regnet in Strömen

Kilometer gefahren:
14km

Bundesstaat:
British Columbia

Fakten und Tipps zur Reise:
siehe hier

Bildergalerie zur Reise:
siehe hier

Fotokalender:
13 Bilder dieser Reise als Fotokalender hier zu bestellen